em1.jpg
em2.jpg
em3.jpg
em4.jpg

Wer braucht SUPA überhaupt? − ALLE



SUPA im Business

Um heute einen Standardarbeitsplatz für 4 Personen mit Strom und Daten zu versorgen, sind mind. 4 x 230 V Anschlussleitungen, sowie 8 Datenkabel erforderlich. Mit SUPA lässt sich dieser Aufwand auf ein Datenkabel und ein Stromkabel reduzieren. Wenn wir über 8 Datenkabel sprechen sind diese in einem Patch-Schrank zu verwalten, SUPA benötigt für dieselbe Arbeitsplatzanzahl jedoch nur 1 Patchfeld, hat also in der Gebäudeinfrastruktur und in der Pflege bedeutende Vorteile gegenüber der klassischen Versorgung. Neben den geringeren IT-Infrastrukturkosten sparen Sie auch direkt am Arbeitsplatz. Heute ist jedes Gerät separat mit Strom zu versorgen. Jeder Konverter wird zunächst mit 230 V versorgt und wandelt dieses auf die jeweiligen Gerätebedürfnisse um. Bei diesem Prozess ergeben sich Verlustströme. SUPA wandelt dieses nur einmal, für eine große Anzahl von Geräten um, dadurch besitzt es eine größere Effektivität und geringere Verlustströme.

Die weiteren Einsatzmöglichkeiten kann sich jeder denken, ob in
  • Schulungsbereichen
  • Konferenzbereichen
  • Cafeterien
überall wo Geräte genutzt werden, wird SUPA das Leben vereinfachen und für den Betreiber eine höhere Effektivität erzielen.


SUPA unterwegs

Sie sitzen im Zug, Sie packen Ihren Laptop aus und stellen ihn auf Ihre Ablage, die mit SUPA ausgestattet ist. Sie sind direkt in der Lage zu arbeiten, da Sie nicht mehr auf ein instabiles W-LAN Netz angewiesen sind und brauchen sich keine Gedanken über Ihre Akkulaufzeit zu machen, da Ihr Gerät ja mit Strom versorgt wird.

Sie verlassen den Bahnhof und holen Ihren Mietwagen. Ihr Smartphone legen Sie in die SUPA Ablageschale. Es lädt sich und vernetzt sich mit Ihrem Fahrzeug. Auch hier ist SUPA ein erstaunlicher Sicherheitsgewinn, da Sie nicht mehr auf unsichere Bluetooth-Verbindungen angewiesen sind.

Sie erreichen Ihr Hotel und gehen auf Ihr Zimmer. Bevor Sie zu Ihrem Geschäftstermin gehen, checken Sie Ihren Posteingang. Da auch Ihr Zimmer mit SUPA ausgestattet ist, haben Sie keine Probleme Ihre Daten abzugleichen.

Sie haben sich mit Ihrem Geschäftspartner im Cafe verabredet. Als Sie eintreffen stellen Sie fest, dass Sie vergessen haben, Ihre Präsentation auf ihrem Notebook abzuspeichern. Zum Glück hat sich SUPA inzwischen auch als Standard in der Gastronomie durchgesetzt und Sie laden sich Ihre Präsentation vom Firmenserver herunter.

Am nächsten Tag haben Sie einen Termin in Asien. Sie steigen ins Flugzeug und haben Sie in den nächsten Stunden Zeit Ihre E-Mails und Termine zu bearbeiten, denn inzwischen ist jeder Platz im Flugzeug mit SUPA ausgestattet. SUPA hat sich in diesem Bereich sehr schnell durchgesetzt, da es wegen der geringen Strahlung keine Auswirkungen auf die Bordelektrik hat.


SUPA privat

Sie kommen zu Hause an. Ihr Smartphone legen Sie auf die Ablage, es verbindet sich mit Ihrem Home - Netzwerk, gleicht sich mit Ihrem Rechner ab und versetzt Ihr Haus in den Anwesenheitsstatus.

Sie möchten nach Ihrer Geschäftsreise zunächst einen Milchschake. Sie holen den Mixer aus dem Schrank und stellen ihn auf Ihren Küchenblock. Da Sie Ihre Küche erst vor wenigen Jahren neu erworben haben, haben Sie sich für eine SUPA Nachrüstlösung entschieden. Sie genießen Ihren Milchschake und wollen sich erst mal entspannen. Sie gehen in Ihr Wohnzimmer und sind immer wieder aufs Neue überrascht, wie sauber Ihr Mediencenter ohne Kabel ist, selbst die Play Station Ihrer Kinder ist seit einem Jahr mit dem SUPA Empfänger ausgerüstet.

Ihr Geschäftspartner hat Ihnen eine portable Festplatte mitgegeben, die Daten möchten Sie, bevor Sie ins Bett gehen noch sichten. Sie gehen zu Ihrem Arbeitsplatz, legen die Festplatte auf Ihren Tisch. Als Ihr Rechner hochgefahren ist, kommt direkt die Meldung, dass Ihr Netzwerk eine Festplatte auf Ihrem Arbeitsplatz feststellt. Sie geben den Teilnehmer frei und sichten Ihre Daten. Ihre Kabel haben Sie im letzten Jahr aus ihrem Arbeitszimmer verbannt und mit SUPA ausgestattet, auch die portablen Festplatten sind inzwischen standardmäßig mit einem SUPA Empfänger ausgestattet. Sie hätten nie gedacht als Sie Ihr erstes SUPA Notebook kauften, es zwei Jahre später fast überall ohne Adapterlösung verwenden zu können.
Danach gehen Sie in Ihr Bad. Früher hatten Sie mit Ihrem Partner immer das Problem, wer die Steckdose nutzen darf. Um dieses Problem auszumerzen haben Sie sich auch in Ihrem Bad für SUPA entschieden. Jetzt haben Sie im Bad nur noch ein Ablageboard für Ihre elektrischen Geräte. Elektrische Zahnbürste, Rasierer und inzwischen auch Ihr Föhn lässt sich mit SUPA betreiben, da die Akkus mittlerweile leistungsfähig genug sind.

Sie gehen in Ihr Schlafzimmer, vor 6 Wochen haben Sie sich ein neues Bett und Nachttische mit SUPA inside gekauft. Ihre Nachttischlampe, Ihr Wecker und Ihr Telefon haben seitdem keine Kabel mehr, auch die bisherige Batterielösung für Ihren Wecker gehört der Vergangenheit an.


SUPA im Öffentlichen Raum

Das Studium Ihres Kindes geht in die Endphase des 6.Semesters. Die Vorlesungen häufen sich. Zu Anfang waren die Hörsäle noch nicht mit SUPA ausgestattet, der Akku des Laptops Ihres Kindes hatte nie für die gesamte Vorlesung gereicht und die Nachbearbeitung der Manuskripte hatten einen enormen Zeitaufwand zur Folge. Die Uni hatte sich vor zwei Jahren entschieden, alle Hörsäle und die Bibliothek mit SUPA auszustatten. Nach der Einführung sind die Kopierkosten auf ein Minimum gesunken, die Professoren geben an die Studierenden die relevanten Daten während der Vorlesung weiter, auch die Prüfungen werden seit diesem Zeitpunkt über das Netzwerk abgebildet.


Und es kommen noch viele spannende Einsatzbereiche.