technik.png
technik2.png

SUPA − Die unsichtbare Revolution



SUPA ist eine Infrastrukturlösung zur Kabellosen Strom- und Datenübertragung für mobile Endgeräte.

SUPA besteht aus einer Sender- und einer Empfängereinheit. Die Sendereinheit wird nicht sichtbar in oder unter Flächen integriert und überträgt über eine Antennenstruktur sowohl den Strom, als auch Daten, auf Basis der wireless USB (CWUSB) Technologie. Die Sendeantenne ist hier flächenmäßig nicht beschränkt, da sich mehrere strom- und datenführende Antennen untereinander verschalten lassen, um z.B. ganze Tische oder Tischanlagen als Senderantenne auszustatten. Der Nutzer hat den Vorteil, dass er sein Endgerät an jeder beliebigen Stelle auf dem Tisch positionieren kann und es dort mit Strom versorgt wird. Da die Antenne gleichzeitig als Datenantenne dient, können sich unterschiedliche Geräte über die CWUSB Technologie miteinander vernetzen.

Die Sendeleistung für die Daten und den Strom ist auf 5 cm oberhalb der Antennen beschränkt, dadurch ist zum einen die Strahlenbelastung sehr gering, zum anderen lassen sich damit über den CWUSB Standard abgeschirmte und damit sichere Netzwerke betreiben. Die Antennenstruktur ist so ausgelegt, dass die Daten und Stromflüsse ausschließlich an den Punkt der Empfangsantennen geleitet werden, d.h. es wird immer nur der Teil der Antenne aktiviert, an dem tatsächlich ein Endgerät positioniert ist. Neben den Komfortvorteilen für den Nutzer ergeben sich auch Kostenvorteile für die Strom- und Datenversorgung von Gebäuden, da mehrere Nutzereinheiten über nur ein Strom- und Datenkabel gespeist werden.

Wenn wir von SUPA als Infrastrukturlösung reden, bedeutet dieses, dass die Senderantennen in allen Bereichen verbaut werden, um eine tatsächliche breite Abdeckung an Versorgungsstationen zu erzielen.